zurück

Der Fettabscheider – Wer braucht ihn? Was macht er?

Abscheider / 19. Dezember 2017

Betriebe, die gewerblich Speisen ausgeben, müssen einen Fettabscheider nutzen, um ihr Spül- bzw. Schmutzwasser vor der Entsorgung von Fetten und Ölen zu trennen.

Funktionsweise eines Fettabscheiders

Das betrifft unter anderem Restaurants, Hotels und lebensmittelverarbeitende Unternehmen, aber auch kleinere Betriebe wie Imbisse. So will es das (deutsche) Gesetz. Die genauen Regelungen finden sich in den Normen DIN EN 1825-1 und DIN EN 1825-2 und im Anhang DIN 4040-100.

Das technische Prinzip eines Fettabscheiders folgt im Grunde einfachen physikalischen Vorgängen: Das Abwasser fließt durch den Abscheider und wird darin stark verlangsamt. So sinken Rückstände im Wasser durch ihre höhere Dichte zu Boden und damit in den sogenannten "Schlammfang" des Fettabscheiders. Fette und Öle sammeln sich dagegen an der Oberfläche des Abwassers und lassen sich dort leicht vom Wasser trennen.

Das Ergebnis: In die Kanalisation gelangt nur vorgereinigtes Abwasser, die Verunreinigungen bleiben im erzeugenden Betrieb und müssen einzeln entsorgt werden. Meist wird dafür ein Entsorgungsunternehmen beauftragt.

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema Fettabscheider haben, kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gerne.